Cover
COV-91618

Zurück

Cover
COV60504
headDE
Rodion Shchedrin (*1932)
der versiegelte Engel
Cover
COV-91609
headDE
Nacht und Träume
Werke von Schubert und Strauss
Cover
COV50202
headDE
Rebecca Clarke (1886-1979)
Werke für Viola und Klavier
headDE
Antonin Dvořák
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95
Symphonische Dichtung, Op. 108 / Die Mittagshexe
3. Untertitel
Medium Bild
SACD
Reinhören oder bestellen bei:

tl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_JPC.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_AMAZON_de.pngtl_files/Katalog/Logos_Webshop/LOGO_WOM.png

COV Nr.
COV 91618

Zurück

Info

Wohl das bekannteste Werk von Antonin Dvorák ist seine 9. Sinfonie mit dem Beinamen „aus der Neuen Welt“. 1893 schrieb er sie während eines Aufenthalts in New York. Immer wieder wurden deshalb die – von den Auftraggebern verlangten – typisch amerikanischen Elemente erwähnt; Dvorak selbst aber wollte davon nicht viel wissen: “Es ist und bleibt tschechische Musik”, sagte er nach seiner Rückkehr, auch wenn es ein paar Themen amerikanischen Ursprungs gibt. Wegen ihrer motivischen Dichte und emotionalen Wucht wurde die Sinfonie jedenfalls eine der beliebtesten aller Zeiten; natürlich ist sie damit der Höhepunkt der Gesamteinspielung von Dvoraks sinfonischem Werk durch Marcus Bosch und die Staatsphilharmonie Nürnberg, die sie gewohnt sensibel und souverän präsentieren. Weniger bekannt ist die sinfonische Dichtung „Die Mittagshexe“ – sie basiert auf einer Geschichte, in der eine Mutter unartigen Kindern mit der Hexe droht; diese erscheint am Ende tatsächlich und sorgt für entsprechende auch musikalisch spürbare Dramatik.

Booklet: de / en

live recording

Zurück

Titel Liste

Antonín Dvorák (1841 - 1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95
1. I Adagio - Allegro molto 11:43
2. II Largo 11:32
3. III Scherzo. Molto vivace 7:36
4. IV Allegro con fuoco 11:01
       
Polednice / Die Mittagshexe · Symphonische Dichtung, Op. 108
5. Polednice op. 108 14:01
    total time: 55:57

Zurück